Emma löst Ticket für Deutsche Einzel

Bei den Regionsmeisterschaften in Marburg starteten heute Malia und Emma um ihre Form noch einmal unter Wettkampfbedingungen vor den Hessischen Blockmeisterschaften zu testen.

Diskus, 100m und Kugel gehörten hier zum Leistungscheck, den beide aus dem vollen Training heraus absolvierten.

Erstmalig gute Wetterverhältnisse ließen eine Steigerung der beiden Mehrkämpferinnen vermuten. Das gleich der erste Wurf ein Kracher wird, damit hatte keiner gerechnet:

Mit 36,80m steigerte Emma ihre Bestleistung gleich um einen Meter und sicherte sich damit das Ticket für die Deutschen Einzelmeisterschaften in Bremen Anfang Juli!

Malia stabilisiert ihre Wurfweiten langsam auch im Wettkampf – der Ausrutscher nach oben lässt noch leider auf sich warten! Mit 25,24m konnte Sie bei den Mittelhessen aber gut mithalten und sich auf dem dritten Platz wiederfinden.

Über 100m lief es für die Damen nicht so gut. Beide Zeiten (14,21sek für Emma und 14,62sek für Malia) sind klar unter dem Leistungsvermögen.

Dafür geht es in Kugel langsam wieder nach oben. Da beide außer Wertung starteten, blieben den beiden Damen nur 3 Stöße zum Test. Dafür sprangen recht ordentliche 11,69m für Emma und 9,86m für Malia raus. Für beide Saisonbestleistung und ein Aufwärtstrend für die kommenden Blockmeisterschaften!

Matthis Leon Wilhelm siegt in Dresden

Trotz wechselnder Winde holte er sich wiederholt im letzten Versuch den Tagessieg mit einer Weit von 7,42m.

Werbeanzeigen

Matthis fliegt auf sensationelle 7,69m

Knaller zum Saisoneinstieg

Das Herborner Sparkassensportfest lädt jährlich zum „Stelldichein“ der besten Weitsprunger Deutschlands ein. Auch für unser Vereinsmitglied Matthis Leon Wilhelm (TSV Bayer Leverkusen) immer wieder eine beliebte Veranstaltung in seinem Wettkampfkalender.

Doch der Saisoneinstieg begann alles andere als gut. Wechselnde Winde und Anlaufprobleme machten die ersten Versuche ungültig. Aufgrund der unterschiedlichen Besetzungen in den Altersklassen konnte Matthis aber mit allen sechs Versuchen planen.

Beim letzten Versuch sollte dann alles passen. Wind, Anlauf und vor allem der Fuß am Brett waren nahezu optimal. Was bei den Bedingungen passieren kann, zeigte Matthis deutlich: 7,69m!

Eine Steigerung von 13cm gegenüber der Bestweite aus 2018 in Weinheim.

Wer nicht weiß, wie weit das ist: Der PKW Suzuki Swift ist 3,84m lang. Also zwei Suzuki Swift hintereinander ergeben die Weitsprungweite von Matthis!

Damit holte sich Matthis nicht nur den Sieg, sondern auch den in 2018 abgegebenen Stadionrekord zurück! Die verdiente Siegerehrung sieht man hier im Video:

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, waren die Worte der Familie Wilhelm. Jetzt können die nächsten Wettkämpfe entspannt angegangen werden, da die Qualifikation (7,65m) für die Deutschen Meisterschaften in Berlin (03./04.08.) sicher ist.

Wir gratulieren Matthis zu dieser tollen Leistung und wünschen für die Saison alles Gute und weitere Treffer am Brett!

Schülersportfest U12 am 21.05.

Liebe Leichtathletik-Freunde aus der Region,

recht kurzfristig, aber mit einem 14-tägigen Zielsprint wollen wir euch für unser kleines Schülersportfest der Klassen W/M 10/11(U12) einladen. 

Inhalt:
Geplant ist der klassische Dreikampf (50m, Weit und Ball) sowie 800m (optional für alle Lauffreunde). 
Der Startschuss fällt um 18:00 Uhr. Der letzte Lauf ist gegen 19:30 Uhr geplant.

Zeitmessung: 
Bei den Läufen möchten wir darauf hinweisen, dass wir Handzeitnahme und parallel die elektr. Zeitmessung testen wollen. Da die letzte Inbetriebnahme eine Weile her ist, können wir nichts garantieren.

Helfer/Ablauf:
Bei mehr als 5 TN wäre es super, wenn ihr einen Helfer mitbringen könnt. Dieser kann gerne mit einer Altersklasse in der Riege mitlaufen. 

Wir würden uns freuen, ein paar Trainer und Ihre Kids aus der Region in Frankenberg begrüßen zu dürfen.

schucc88lersportfest-21.05.-1-1.pdf

Nordhessische Meisterschaften im Block-Mehrkampf

Zur Info vorab:

Blockwettkämpfe bestehen aus Sprint, Weitsprung, Hürden sowie zwei weitere Disziplinen (je nach Block).

TSV Frankenberg bei winterlichen Temperaturen mit 9 Teilnehmerinnen vertreten!

Bei der U16 starteten erstmals Franka Klattner, Carla Ludolph und Lillith Langenfeld im Block Sprung mit den Disziplinen Hochsprung und Speerwurf.

Die Hürden sind immer die „Königsdiziplin“ in den Blockwettkämpfen. Durchkommen (sturmfrei und ohne Verletzung) ist das Ziel! Alle drei erreichten es – Start geglückt!

Nach „normalen Ergebnissen“ im Weitsprung ging es dann zum Hochsprung. Vorfreude und doch Respekt, da die Anfangshöhe von 1,16m erstmal gemeistert werden muss. Doch die Angst war schnell genommen. Die Anfangshöhe war für alle kein Thema. Auch 1,20m war kein Thema. Franka freute sich dann über eine neue Bestleistung von 1,24m. Carla und Lillith sprangen erstmals über 1,32m!

Im 100m-Sprint und im Speerwurf wurden weitere wichtige Punkte gesammelt. Alle drei sind somit ohne „Nullnummer“ durch ihren ersten Fünfkampf gekommen und können sehr zufrieden sein! Platz 5 für Carla und Platz 6 für Franka bei der W15 und Platz 5 für Lillith bei der W14.

Im Block Wurf starteten Malia und Emma. Beide hatten bereits Erfahrung im Block und meisterten den Hürdenlauf sicher, hier waren aufgrund der Temperaturen keine Top-Zeiten möglich. Im Diskus sollte das anders sein. Emma legte hier mit 32,58m einen guten Grundstein für ausreichend Punkte für die Hessischen Blockmeisterschaften. Malia kam heute bei drei Versuchen auf 24m.

Im Weitsprung erzielte Emma 5,05m, Malia musste sich aufgrund Anlaufschwierigkeiten leider mit 4,11 begnügen.

Über 100m verhinderten die Temperaturen und der Wind bessere Zeiten. Im abschließenden Kugelstoßen fehlte leider die Kraft und Koordination für größere Weiten. Einzelnd holte Emma den Titel der W15 im Block Wurf. Malia belegte den dritten Rang.

Unterm Strich zufrieden und erschöpft konnten unsere Frankenberger U16-Damen die Heimreise antreten. In der Mannschaft (es werden 3 Teilnehmer gewertet) belegten Emma, Malia und Lillith einen tollen 2. Rang – Nordhessische Vizemeister!

Im Block-Mehrkampf der U14 feierten gleich 4 Sportlerinnen Premiere.

Den Block Lauf mit Ballwurf und 800m bestritten Julia Stellwag (W13) und Ida Scholl (W12). Nach ausbaufähigem Ballwurf ging es erstmals über die 60m Hürden. Mit Respekt aber entschlossen meisterten beide ihre Läufe und waren danach entsprechend glücklich. Im Weitsprung und Sprint blieben Julia und Ida im Bereich der Möglichkeiten. Über 800m überraschten beide mit taktischem Geschick, zogen sich gegenseitig über die Bahn und liefen in der zweiten Runde ins vordere Drittel! Mit 3:08,93 erreichte Ida sogar als 2. Ihres Jahrgangs das Ziel und belegte in der Gesamtwertung einen tollen 5. Rang! Julia kam direkt vor Ida als 3. Ihres Jahrgangs in 3:08,57 ins Ziel. In der Gesamtwertung Platz 7!

Im Block Sprung mit Hoch und Speer gingen Anna-Lena Böhle und Mia Sophie Noll an den Start. Für Mia war gleich der Hochsprung das größte Hindernis! Mia sicherte sich mit der Anfangshöhe die ersten Punkte und riss die nächste Höhe nur knapp. Auch Anna-Lena stieg früh in den Wettkampf ein um Sicherheit zu bekommen. Diese Sicherheit blieb bis zur Bestleistung von 1,32m bestehen. Im zweiten Versuch sprang Sie dann sogar 1,36m und legte hier den Grundstein für viele Punkte!

Danach ging es dann über die Hürden. Souverän überquerte Mia im 5er Rhythmus die sechs Hürden und machte hinter der zweiten „schwierigen Disziplin“ einen Haken ✔️.

Anna-Lena schaffte alle Hürden im 3er Rhythmus und lief starke 11,69 Sekunden. Im Weitsprung haderten beide Damen mit dem Anlauf und kamen auf 3,89m (Anna-Lena) bzw. 3,05m (Mia Sophie). Hier wird beim nächsten Wettkampf sicher mehr rauskommen.

Im 75m-Sprint wurden wieder ordentlich Punkte gesammelt bevor der Speerwurf als letzte Disziplin im Block an der Reihe war. Mia kam hier auf 10,65m. Anna-Lena warf 19,97m und sicherte sich damit auch den Sieg in Ihrer Altersklasse. Nordhessische Meisterin der W12! Mia belegt einen guten 8. Platz unter den Nordhessischen Sportlerinnen.

Auch in der U14 konnte der TSV Frankenberg somit eine Mannschaft stellen. Unter insgesamt 10 Mannschaften belegten unsere Damen einen tollen 4. Rang!

Ein dickes Lob an alle Teilnehmerinnen! Ihr habt die Hürden gemeistert und von Disziplin zu Disziplin gekämpft.

Nordhessische Wurfmeisterschaften

4 Titel nach Frankenberg

Mit Anna-Lena Böhle und Emma Scholl holten zwei Mehrkämpferinnen vier Titel bei den Nordhessischen Wurfmeisterschaften.

Direkt aus dem Trainingslager, vom Frühstückstisch der Jugendherberge traten die Frankenberger Sportlerinnen/Sportler die Reise nach Borken an. Anna-Lena machte direkt vom Urlaub einen kurzen Stopp zuhause um dann auch direkt nach Borken weiterzufahren.

In der Altersklasse W12 gingen mit Anna-Lena noch die beiden Trainingskolleginnen Ida Scholl und Josephine Cramer mit an den Start. Im Speerwurf belegten die drei Schülerinnen die Plätze 3 (Anna-Lena), 8 (Josephine) und 10 (Ida). Dabei konnte Josephine ihre Bestleistung um fast 2m steigern. Im anschließenden Kugelstoßen gelang allen drei der Einzug unter die besten acht. Ida (7.) und Josephine (5.) mischten im Feld der Schülerinnen mit Leistungen zwischen 5 und 6 Meter gut mit. Hier war der Ausgang knapp. Von Platz acht bis zwei lagen nur 76cm. Anna-Lena holte hier ihren ersten Titel mit der Kugel: 7,26m und ordentlichen 1,27m Vorsprung.

Im Diskuswurf folgte dann gleich der zweite Titel des Tages für Anna-Lena mit 23,60m. Ihr beiden Trainingskolleginnen folgten auf den Plätzen 3 und 4. Hier hatte diesmal Ida den weiteren Wurf und steigerte Ihre bisherige Bestleistung auf 16,11m. Josephine reihte sich mit 16,05m gleich dahinter ein.

Vereinskamerad Tiago absolvierte ebenfalls den Wurf-Dreikampf mit Kugel Diskus und Speer. Im Kugelstoßen erzielte er 5,34m. Ein paar weitere Stöße landeten leider außerhalb des Sektors. Eine Steigerung und die 6m sollten damit das nächste Ziel sein. Technisch schöne Würfe im Speer verbuchte Tiago mit 12,85m und Platz 5. Weitengleich mit dem Viertplatzierten, allerdings mit dem schwächeren zweiten Versuch. Im Diskuswurf (4.Platz) schleuderte er die Scheibe auf 12,55m und verpasste das Treppchen um nur 15cm.

Die Athletinnen der W15 hatten spürbar mit der Belastung aus dem Trainingslager zu kämpfen.

Im Kugelstoßen fehlt die frische in den Beinen: Mit Emma Scholl (Platz 1), Malia Siegfried (Platz 4), Marlene Messana (Platz 8), Carla Ludolph (Platz 9) und Franka Klattner (Platz 10) stellten die Damen die größte Mannschaft.

Im Diskuswurf starteten Emma und Malia. Malia belegte den dritten Rang und konnte leider noch keinen der Würfe richtig treffen. Das sie es viel besser kann, weiß sie! Daher wird Sie motiviert zum nächsten Wettkampf fahren um da wieder an den größeren Weiten anzuknüpfen.

Da will auch Emma hin! Sie konnte den Meistertitel mit einer Siegesweite von 31,30m einfahren. Ihr kurzfristiges Ziel von 34m ist greifbar, da auch Sie mit der nötigen Frische einiges zulegen wird.

Im Speerwurf belegten die beiden Trainingskolleginnen die Plätze 3 und 6.

Die nötige Frische und besseres Wetter vermisste auch Janine Cramer in der U18.

Die Trainingseinheiten der vorherigen Wochen gingen auch hier nicht spurlos vorüber. Zumal Sie mit 15:00 und 17:00 die ungünstigen späten Startzeiten hatte.

Beim Kugelstoßen reichte es leider nicht für den Endkampf. Im Diskus erreichte Sie den 6.Platz.

Trainingslager in Eschwege

Laufen, Springen, Werfen….Aber Leichtathletik ist doch noch viel mehr.

Mit 29 Sportlerinnen und Sportler traten wir am Ostersonntag die Reise nach Eschwege an. Nach Ankunft in der Jugendherberge wurde gleich die erste Trainingseinheit absolviert.

Von Dienstag bis Freitag haben wir am Morgen und am Nachmittag an der Technik für den Sommer gefeilt…

Das Wetter meinte es gut mit uns, so dass wir tatsächlich nur am Freitag Nachmittag mit Regen zu kämpfen hatten.

Trotz dickem Zeh, gequetschtem Daumen und offenem Knie kamen alle Kinder und Jugendlichen erschöpft aber zufrieden am Samstag zuhause an.

Die Forderung nach #Eschwege2020 wurde bereits am Freitag laut.

Wie und in welcher Form müssen wir dann im Laufe des Jahres noch erarbeiten.